Microsoft Teams

Digitalisierung boomt (!) und bekommt aufgrund der anhaltenden Transformation von Arbeitsmodellen einen immer stärkeren • Stellenwert in Unternehmen zugeschrieben.
Mit Microsoft Teams sollen die für die Collaboration erforderlichen Dienste grösstmöglich zentral nutzbar gemacht • werden. Eines der stärksten Argumente für einen Wechsel ist die Möglichkeit die herkömmliche Telefonie in Teams zu integrieren.

Endgeräte

Für die Kommunikation mit Teams werden zertifiziert VoIP-Telefone benötigt. Vorhandene Skype for Business Edition Telefone können mit Teams weiterhin verwendet werden (Interoperability Gateway). Die gängigen Hersteller bieten Tischtelefone an (Panasonic, Yealink, usw.).

Beratung und Umsetzung

Jeder Kunde ist einzigartig und hat spezielle Bedürfnisse. Wir planen mit Ihnen die Migration auf Microsoft Teams und nehmen die nehmen die technische Umsetzung vor.
Gerne beraten wir Sie in einem unverbindlichen Gespräch.

Anwendung

Über das Register „Anrufe“ können die Telefoniefunktionalitäten aufgerufen werden. Die Bedienung kann wahlweise über Desktop- PC’s (Windows / Mac), Smartphones oder Tablets (iOS / Android) und im Web erfolgen (Funktionalität steht aktuell nur über den Edge Browser zur Verfügung).

Anruffunktionen

Teams bietet die von der herkömmlichen Telefonie gewohnten Anruffunktionalitäten

  • Anrufe,
  • Weiterleitung,
  • Anrufblockierung,
  • Rufnummernanzeige,
  • Gleichzeitig Anrufe (mehrere Endgeräte), • Kurzwahl,
  • Voicemail,
  • Stellvertretungsregelungen,
  • Definition von Klingeltönen,
  • Automatische Anrufzuteilung,
  • Anrufprotokoll,
  • Warteschlangen,
  • usw.

Der Funktionsumfang befindet sich in ständiger Erweiterung durch Microsoft und es stehen täglich neue Features zur Verfügung.

Netzwerk und Partner

Gemeinsam sind wir stark! Ein solides Netzwerk von Partnerunternehmen ermöglicht es uns für unsere Kunden einen Rundumservice auf höchstem Niveau zu gewährleisten.

Einbindung der klassischen Telefonie

Teams kann mit der klassischen Telefonie gekoppelt werden (VoIP oder konventionelle Telefonanalage). Externe Anrufe können somit über das Telefonnetz mit Teams empfangen und getätigt werden. Damit Teams mit der klassischen Telefonie gekoppelt werden kann, müssen mehrere Grundvoraussetzungen erfüllt sein.

  • Office 365 Lizenzen: Es wird eine Office 365 Lizenz benötigt, damit das „Phone System Add-On“ genutzt werden kann. Ausserdem müssen ggf. weitere Office 365- Lizenzen erworben werden. Optional kann auch noch das Audio Konferenzen Add-On freischalten und somit externen Gästen die Teilnahme an Telefonkonferenzen ermöglichen.
  • Session Border Controller: Der Session Border Cotroller (SBC) ist dafür verantwortlich die Verbindungen zwischen verschiedenen VoIP-Netzen oder Systemen zu verwalten und die Sprachinformationen zu übertragen. Der SBC ermöglicht es Microsoft Teams mit dem Festnetz zu verbinden. Unser SBC wird dabei virtuell im Rechenzentrum betrieben. Der SBC ist gleichzeitig mit der Microsoft Cloud und des SIP-Trunks des SIP-Trunkanbieters verbunden (siehe nachfolgender Punkt).
  • SIP-Trunk: Der SIP-Trunk ermöglicht es Anrufe über das Internet zu empfangen und zu senden und wird durch den SIP- Provider bereitgestellt (z.B. IWB, Swisscom). Aufgrund von Direct Routing kann somit, in den meisten Fällen, der bestehende SIP-Provider beibehalten werden. Die bestehenden Rufnummernblöcke können in den meisten Fällen übernommen oder erweitert werden.

Implementierungsszenarien

Je nach Ausgangssituation sind folgende Umsetzungsszenarien möglich.

  • Sie verwenden zurzeit Skype for Business Online und zu Teams wechseln: Das Update und die Einführung in die Stammorganisation müssen geplant werden, um anschliessend den Wechsel vorzunehmen.
  • Ihre Organisation nutzt Skype for Business Server und möchte Teams einführen: Für die Teams-Bereitstellung muss eine Hybridverbindung zwischen der lokalen Umgebung und Microsoft 365 hergestellt werden. Anschliessend kann ein Update bzw. der Wechsel zu Teams erfolgen.
  • Ihre Organisation verfügt nicht über Skype for Business Server, betreibt jedoch eine lokale PSTN-Lösung (Telefonielösung). Sie möchte Teams bereitstellen, jedoch Ihre lokale PSTN- Lösung beibehalten: Das Update und die Einführung in die Stammorganisation müssen geplant werden, um anschliessend den Wechsel vorzunehmen. Ausserdem muss Direct Routing (eigener SIP-Trunk) für Telefonanlagen implementiert werden, damit die lokale Lösung mit Teams gekoppelt werden kann.

Unabhängig von Ihrem Implementierungs- szenario begleiten wir Sie gerne bei der Planung und Einführung.

Limitationen

Aktuell sind folgende Einschränkungen im Umgang mit Teams zu berücksichtigen:

  • Abhängigkeit zu Telefonieanbieter: Falls Anrufe über das herkömmliche Telefonnetz getätigt werden sollen, besteht eine Abhängigkeit zu einem lokalen Telefonieanbieter (z.B. IWB, Swisscom).
  • Betrieb ohne Exchange: Wird Teams bzw. Office 365 ohne Exchange betrieben, können keine Meetings in den Teams erstellt werden.
  • Hinzufügen von externen Personen: Aktuell können in Teams keine externen Personen hinzugefügt werden.
  • Cloud-Applikation: Teams ist aktuell nur in der Cloud verfügbar, ist jedoch ab Oktober 2025 zusätzlich als On-Premise- Lösung geplant.

 

Zentrale Kommunikation über Teams

Teams ist das neue Steckenpferd von Microsoft und ist Teil des Office 365 Portfolios. Skype for Business wird per Juli 2021 durch Teams vollständig abgelöst. Die Zusammenarbeit soll einfach und standortübergreifend ermöglicht werden. Office 365-Services können zentral als Bausteine durch den Benutzer gebündelt werden.

  • Digitale Telefonie und Chats: Teams ermöglicht digitales Telefonieren und direkte Kommunikation über Chatnachrichten.
  • Geräteunabhängigkeit: Microsoft Teams kann auf PC’s, Laptops, Tablets und Smartphones (Android und iOS) betrieben werden und bietet Ihnen somit die grösstmögliche Flexibilität in Bezug auf die betriebliche Integration.
  • Besprechungen: Team Meetings können geplant und verwaltet werden (z.B. Einfügen in Outlook-Einladung, Sitzungsplanung über Schedule Assistant).
  • Dateiaustausch und –bearbeitung: Austausch und Bearbeitung von Dateien: Dateien können in Teams direkt bearbeitet werden.
  • Office 365-Funktionalitäten: Integration von Office 365-Funktionalitäten (One Note, Excel, Word, PowerPoint, Planner, SharePoint-Seiten, usw.)
  • Erweiterung durch Drittsysteme: Über Konnektoren oder der Integration von Bots lässt sich der Funktionsumfang von Teams zusätzlich erweitern.
  • Channels: Über die Definition von Kanälen kann die thematische und organisatorische Gliederung der einzelnen Teams abgebildet werden (z.B. Abteilungen oder Projektteams).
  • Compliance Center: Sicherheitsstandards für die Datenübertragung und Speicherung können über das Office 365 Compliance Center zentral gesteuert werden.

Teams bietet somit die Möglichkeiten, die Zusammenarbeit innerhalb ihres Unternehmens zentral zu organisieren und steuern.

Microsoft Teams

Wir freuen uns auf Sie

Quantium GmbH

Thiersteinerallee 17
4053 Basel
Schweiz

Kontakt

E-Mail info@quantium.ch Telefon +41613616868 Fernwartung